Sinzig Blog – Informieren und mitdiskutieren oder Informationen kontrollieren?

Sinzig Blog sperrt unliebsame Blogger aus

Sinzig Blog - Informieren und mitdiskutieren oder Informationen kontrollieren?

“Der Sinzig Blog ist überparteilich und wurde von Sinziger Bürgern initiiert, deren Interesse und Herzblut für eine positive nachhaltige Weiterentwicklung unserer Stadt steht”, soweit die eigene Beschreibung auf der Homepage.

Wer ist der Sinziger Blog?

Die fleißigen Blogger, die dort seit drei Jahren ihr Herzblut einbringen, heißen unter anderen “Sentiacum”, “Altstädter”, “Besorgte Sinziger Bürger”, “Insider und CDU-Mitglied”, “Kirchplatz-Kenner”, “Eine Mitbürgerin aus Franken”, “Ehemaliges Ratsmitglied der CDU”, “Ex-Mitarbeiter”, “Zeitungsleser”, “Steuerrechtler”, “Steuerrechtler II”, “Steuerrechtler III”, “Ein ehemaliges Ratsmitglied”, “Ehemaliger CDU-Wähler”, “Löhndorfer”, “Westumer”, “Wahlbeobachter”, “Einziger Bürger”, “Carpe Diem”, “Haushälter”, “Haushälter II”, “Haushälter III”, “Haushälter IV”, “Archivar”, “Verwaltungs-Insider”, “Mittelbarer Landesbeamter”, “Ex-Ratsmitglied II”, “Ex-Ratsmitglied III”, “Beobachter der Szenerie Sinzig”, “Ehemaliges Stadtratsmitglied aus Bad Bodendorf”, “Löhndorfer Kommunalpolitiker”, “Insider V”, “Insider VI”, “Ein Sinziger Bürger”, “Statistiker”, “Stadtkern-Bürger”, “Stadtkern- Idealist”, “Rheinmeile-Bürger”, “Geron-Wähler”, “Sinziger Neu-Bürger”, “politisch Interessierter”, “Sinziger sachkundiger Bürger”, “Ahr-Liebhaber”, “Polit-Profi”, “Verfahrensbeobachter”, “In Sinzig lebender und sehr enttäuschter Mitbürger”, “Förderer des Stadtkernes”, “Sinzig-Freund”, “Sinzig Ost”, “Normaler Bürger in Koisdorf”, “Verwaltungsjurist aus Sinzig”, “Stadtkern-Fan”, “Schmitz”, “Kenner von Internas mit gutem Gedächtnis”, …

Außerdem gibt es neben dem Marathon-Blogger Mario Wettlaufer gibt es noch fünf bis sechs Menschen, die ihre Meinung mit ihrem echten und vollständigen Namen unterstreichen.

Herzblut für eine positive nachhaltige Weiterentwicklung

All die fleisigen Menschen verbinden zwei wichtige Merkmale, sie sind immer alle einer Meinung und sie sind alle gegen irgendetwas. Mal sind sie gegen ihren ehemaligen Bürgermeister, mal gegen die eine oder andere Partei, mal wenden sie sich gegen konkrete Projekte, mal gegen einen Bürgermeister-Kandidaten, mal gegen eine verfehlte Politik, … Insoweit darf man feststellen, dass viel Herzblut in die nachhaltige Weiterentwicklung von Gegenpositionen investiert wird.

Informationskontrolle (lat. Zensur) als Instrument der Gleichschaltung

Inzwischen wirkt es auf viele der Herzblut-Menschen verstörend, dass ihnen bisweilen ein Spiegel vorgehalten und die abstrusen Behauptungen selbsternannter Experten faktisch widerlegt werden. Deshalb wurde seitens des Sinzig Blogs entschieden, derartige Beiträge ab sofort auszusperren. Das ist ein schon recht altes Instrument zur Informationskontrolle und hat bereits in unserer unrühmlichen Geschichte gut funktioniert.

Rauer und unverschämter Umgangston, Shitstorms, Beleidigungen, Lügen und Maßlosigkeit im Urteil über andere

Die grundlegenden Regeln des des Anstandes scheinen auf diesem Blog in Frage zu stehen. Das kann daran liegen, dass es einen Unterschied macht, ob man sich Dinge ins Gesicht sagen muss oder mal schnell in die Tastatur hämmert. Auf die eine oder andere Art habe es ja auch etwas Gutes, beschreibt Axel Hacke in seinem Buch “Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen”, denn “dass man heutzutage, über Facebook zum Beispiel, auch mal eine nähere Information bekommt über den hohen Prozentsatz an Verwirrten, Verstörten, Chaoten, Spinnern, Narren, Idioten, Volldeppen und Obskuranten in unserer Gesellschaft”, das sei ohne das Internet kaum möglich. Die Gefahr, wenn augenscheinlich alles erlaubt ist, bestehe darin, dass dieser Umgangston stilbildend in unserer Gesellschaft wird, zumal wenn “professionelle Lügenbolde und Provokateure mitmischen, denen es nur zu gut in den Kram passt, wenn in unserer Gesellschaft jedes Gefühl für einen anständigen Umgangston schwindet.”

Blog gewinnt durch Gleichschaltung an Bedeutungslosigkeit

Spätestens mit der gezielt eingeführten  Informationskontrolle verliert der Sinzig Blog an Bedeutung und Gewicht. Was für viele schon seit Jahren auf Grund des hohen Grades der Anonymisierung von Meinungen und Beleidigungen evident war, bestätigt sich damit aufs Neue: Der Sinzig Blog darf als interner Zirkel von Gleichgesinnten verstanden werden, denen es anzuraten wäre, “Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen” einmal gründlich und mit viel Herzblut nachzudenken. Bis es soweit ist, bedarf es keiner weiteren Kommentierung.

 

 

 

Folgen und teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.